Diana Bading ist Diplom-Übersetzerin und vom Landgericht Potsdam ermächtigt für die englische und spanische Sprache. Sie übersetzt seit 2005 Urkunden, Zeugnisse, Gerichtsunterlagen und Verträge. Daher weiß sie sehr gut, was zu beachten ist, wenn Sie eine Übersetzung Ihrer Zeugnisse benötigen.

Warum Sie eine Übersetzung Ihres Zeugnisses benötigen

Sie sind Arzt oder Ärztin und möchten Ihren Beruf gerne in Deutschland ausüben. Ihre Qualifikation haben Sie im Ausland erworben. Also muss diese zunächst anerkannt werden. Dazu stellen Sie bei der zuständigen Behörde einen so genannten Antrag auf Approbation. Wenn Sie im Land Brandenburg tätig sein wollen, wenden Sie sich an das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG).

Um eine Approbation zu erhalten, müssen Sie unter anderem Ihre Zeugnisse vorlegen. Die zuständige Behörde benötigt die Originaldokumente und eine Übersetzung der Dokumente. Die Übersetzung erhalten Sie von gerichtlich ermächtigten Übersetzern oder beeidigten Dolmetschern.

Wer Ihr Zeugnis übersetzt und was er wissen muss

Einen geeigneten Übersetzer finden Sie am einfachsten auf der Internetseite der Gerichtsdolmetscher und -übersetzer. Dort wählen Sie nur Sprache, Bundesland oder Postleitzahl aus. In der Regel werden Ihnen mehrere Übersetzer vorgeschlagen, die Sie kontaktieren können. Wählen Sie einen aus und teilen Sie ihm Folgendes mit:

  • Sie benötigen eine beglaubigte Übersetzung Ihres Zeugnisses für Ihre Approbation.
  • Ganz wichtig: In diesem Fall muss der Übersetzer auf seiner Übersetzung bestätigen, dass ihm das Originaldokument oder eine amtlich beglaubigte Kopie vorlag. Das ist eine Besonderheit, die andere Behörden sonst nicht verlangen.
  • Wenn Sie die Übersetzung zu einem bestimmten Termin brauchen, fragen Sie den Übersetzer, ob das machbar ist.

Wie Sie Ihre Übersetzung erhalten

Der Übersetzer bittet Sie dann in der Regel, das Dokument zu scannen oder zu fotografieren und ihm per E-Mail zuzusenden. So kann er einschätzen, wie lange es dauert, das Dokument zu übersetzen. Dann erhalten Sie ein Angebot mit der Angabe des Preises und des möglichen Liefertermins. Wenn Sie das Angebot annehmen, legen Sie ihm das Original vor.

Der Übersetzer bestätigt unter seiner Übersetzung, dass diese korrekt und vollständig ist und dass ihm das Original vorlag. Dann heftet er die Übersetzung an die Kopie Ihres Zeugnisses. Zum Abschluss versieht er das Dokument mit seinem Rundstempel und seiner Unterschrift. Sobald Sie die Übersetzung erhalten haben, können Sie sie der zuständigen Behörde vorlegen.

Bitte beachten Sie, dass die Regelungen in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich sein können.

Was Sie als Arzt über die Übersetzung von Zeugnissen wissen sollten – Ein Gast-Beitrag von Diana Bading